Körperanalyse - Medizin & Fitness
Körperanalyse - Medizin & Fitness

Personenwaagen - die Besten der unabhängigen Tests

Die meisten Personenwaagen messen zuverlässig, vor allem digitale Modelle bieten wenig Grund zur Klage. Defizite finden sich bisweilen bei der Benutzerfreundlichkeit.

Günstige Personenwaagen beschränken sich auf einfache Displays, teure Modelle verbinden sich mit ausgeklügelten Smartphone-Apps. Doch die Grundfunktion aller Geräte bleibt die zuverlässige Bestimmung des Körpergewichts - und hier fanden unabhängige Tester nur wenig Grund zur Klage.

Die letzten Vergleichstests sind zwar bereits etwas älter, doch einige der geprüften Modelle sind weiterhin im Handel erhältlich.

Die Personenwaage ADE Tilda und Caso BS1 siegen in unabhängigen Tests

Stiftung Warentest (2014)

19 Personenwaagen nahm die Stiftung Warentest im Januar 2014 unter die Lupe, davon 16 digitale und 3 mechanische Modelle1. Insgesamt zehnmal wurde die Gesamtnote "Gut" vergeben und fünfmal die Note "Befriedigend". "Mangelhaft" war nur ein mechanisches Gerät, bei dem die Wägemechanik wiederholt ausfiel.

Die Personenwaage ADE Tilda siegte bei der Stiftung Warentest

Mit Maßgewichten zwischen 0,1 und 140 Kilogramm wurde die Messgenauigkeit bestimmt, und die war in der Regel mehr als zufriedenstellend. Vor allem die digitalen Modelle bestimmten das Gewicht meist bis auf 100 Gramm genau. Voraussetzung war jedoch, dass sie auf einem harten und waagerechten Untergrund standen. Den mechanischen Waagen hingegen machte auch ein hochfloriger Teppich wenig aus.

11 digitale Personenwaagen boten auch die Option der Körperfettanalyse, aber hier vergab die Stiftung Warentest durchgängig nur die Note "Mangelhaft". Die Messwerte schwankten stark und wichen durchschnittlich um etwa 20 % von einem professionellen Referenzgerät ab. Hier lohnt sich eher die Anschaffung einer Körperfettwaage mit zusätzlichen Handelektroden.

Die Dauerprüfung schlossen alle Waagen (mit der oben erwähnten Ausnahme) mit der Note "Sehr Gut" ab. Unterschiede fanden sich hingegen bei der Bedienungsfreundlichkeit: Manche Anzeigen waren nicht besonders gut ablesbar, einige Modelle kippelten leicht, und auch die Gebrauchsanleitung ließ manchmal zu wünschen übrig.

Testkriterium Messgenauigkeit (50 %)

Die Waagen wurden fünfmal mit vier Maßgewichten zwischen 20 und 140 kg getestet, zusätzlich wurden Zusatzgewichte von 100 g aufgelegt und Messungen auf einer geneigten Fläche wiederholt. Erfahrene Sportmediziner führten die Vergleichsmessungen durch.

Testkriterium Handhabung (30 %)

Drei Männer und zwei Frauen beurteilten die Inbetriebnahme der Waage: Aufstellen, Batterien einsetzen, Eingabe der persönlichen Daten und Einstellungen, das Ablesen des Displays und das Betreten und Reinigen der Wiegefläche. Ein Experte begutachtete die Gebrauchsanleitung inklusive eventueller Nutzer-Einschränkungen und Sicherheitshinweise.

Weitere Testkriterien

Experten begutachteten die Kippsicherheit, wenn die Wiegefläche an verschiedenen Stellen betreten wurde. Getestet wurde auch die Rutschfestigkeit auf Fliesen und Laminat. Bei einer Dauerprüfung wurde 3500 Mal ein Gewicht aufgelegt, das drei Viertel des erlaubten Maximalgewichts entsprach.

Die vier besten Modelle des Vergleichstests sind unten kurz beschrieben.

Personenwaagen - Stiftung Warentest
Tilda
- ADE
  • das beste Gerät im Test
  • in allen Testkategorien "Gut" bis "Sehr Gut"
  • abnehmbares Display
zu Amazon*
Clinica
- ADE
  • mechanische Waage
  • Skalierung in 500 Gramm-Schritten
  • Messgenauigkeit nur "Befriedigend"
zu Amazon*
BG 13
- Beurer
  • Anzeige sehr gut ablesbar
  • bietet 10 Speicherplätze
  • Körperfettanalyse, Berechnung des BMI
zu Amazon*
ISA
- Medisana
  • hohe Messgenauigkeit beim Körpergewicht
  • bietet 10 Speicherplätze
  • Körperfettanalyse, Berechnung des BMI
zu Amazon*

Haus & Garten Test (2016)

Die Zeitschrift Haus & Garten Test veröffentlichte 2016 einen Vergleich von 22 digitale Personenwaagen2. Am Test waren je drei männliche und weibliche Probanden beteiligt, den Referenzwert ermittelte ein geeichtes Gerät in einem Fitnessstudio.

Die Personenwaage Caso BS1 siegte in einem Test von Haus & Garten

Der Test war unterteilt in Personenwaagen (10 Modelle) und Körperanalysewaagen (12 Modelle), die zusätzlich noch das Fettgewebe vermessen sollten. Die Testbedingungen waren deutlich lockerer als bei der Stiftung Warentest, als Prüfer dienten geschulte Probanden. Keines der Modelle schnitt schlechter als mit der Note "1,8 (gut)" ab.

Testkriterium Funktion (60 %)

Das Gewicht von je drei weiblichen und männlichen Probanden wurde auf den Test-Waagen ermittelt und mit einem Referenzgerät in einem Fitnessstudio verglichen. Zudem wurden Eichgewichte auf verschiedenen Stellen der Wiegefläche positioniert.

Testkriterium Handhabung (30 %)

Als nutzerfreundlich galten leicht zu bedienende Schalter und eine intuitive Einstellung. Probanden überprüften die Anfälligkeit für Verschmutzung und die Zugänglichkeit der zu reinigenden Teile. In die Bewertung flossen zudem die Vollständigkeit, Verständlichkeit und Lesbarkeit der Bedienungsanleitung ein.

Testkriterium Verarbeitung (10 %)

Scharfe Kanten, zu große Spalten und Ritzen sowie unangenehme Gerüche führten zur Abwertung.

Drei der besten Personenwaagen sind unten aufgeführt:

Personenwaagen - Haus & Garten Test
BS1
- Caso
  • Speicher für vier Personen
  • laut Hersteller auch für Teppichboden geeignet
  • Wiegefläche aus weißem Sicherheitsglas
zu Amazon*
XL
- Medisana
  • Edelstahldesign
  • große Trittfläche
zu Amazon*
GS 170
- Beurer
  • Trittfläche aus Sicherheitsglas mit farbigem Rahmen
  • großes Display
zu Amazon*

Fazit

Personenwaagen sollen vor allem eines - genau messen. Die meisten Modelle erfüllen diese Aufgabe zuverlässig, besonders bei digitalen Waagen sind die Abweichungen gering. Wer zusätzlich noch auf gut ablesbare Anzeigen und guten Bedienungskomfort Wert legt, sollte sich die Beurer BG 13* und die ADE Tilda* anschauen.

Für Nostalgiker könnte auch die ADE Clinica* von Interesse sein. Bei der Messgenauigkeit fällt die mechanische Waage zwar ab, dafür ist sie robust, einfach zu bedienen und kommt ohne Batterien aus.

Quellen und weiterführende Literatur

  • 1 Stiftung Warentest, Ziemlich vermessen, Ausgabe 01/2014 (Link)
  • 2 Haus und Garten, Messbarer Erfolg, Ausgabe 01/2016 (Link)
OK

Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Nutzererfahrung zu verbessern.    Info